Sachertorte mit essbarer Spitze

IMG_4768

Zum Geburtstag meiner Schwester wollte ich ihr auch mal eine ganz besondere  Torte backen, wie ihr seht, ist das Ergebnis echt schön geworden. Für mich war es die erste Sachertorte mit essbarer Spitze. Ich wusste nicht wie sich die Schokolade mit der Spitze verträgt, im Gegensatz zu Fondant, doch ich hatte Glück und sie hat Stand gehalten.

IMG_4769

Für die Größe hatte ich eine 12 cm und 20 cm Kuchenform Durchmesser und 10 cm hoch von PME, würde ich nicht mehr missen wollen. Für die essbare Spitze habe ich das Material von Cake Laze genommen, finde die am Besten da sie elastisch bleibt super in der Verarbeitung ist und nicht bricht. Man kann sie auch gut vorbereiten und für einige Tage zwischen zwei Frischhaltefolien lagern. Den Kuchen habe ich unter zweimal gebacken, jeweils einen Teil in beide Formen gegeben.

IMG_4753

Rezept ( denkt dran: 2x )

6 Eier schaumig mixen

140 g Zucker

1 Vanillezucker dazu und weiter mixen

120 ml Sonnenblumenöl langsam dazu geben

150 g geschmolzene, nicht zu heiße Vollmilchschokolade dazu

nun mischt ihrIMG_4755

130 g Mehl mit

1 1/2 Teelöffel Backpulver und

2 Esslöffel Backkakao und siebt das in die Eimischung

IMG_4757

Verteilt die Masse in die gefetteten, bemehlten Kuchenformen und ab ins vorgeheizte Backrohr bei 170 Grad. Die 12 cm Form braucht ca. 35 Minuten und die 20 cm Form ca. 40 Minuten. Macht aber noch zur Sicherheit die Stäbchenprobe. Das macht ihr 2 mal um einen schönen hohen Kuchen zu bekommen. Falls euer Kuchen oben einen Hubbel hat, kein Problem, einfach schön gerade abschneiden, umdrehen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. In der Zwischenzeit könnt ihr die Marillenmarmelade in einem Topf erwärmen. Ich gebe immer etwas Rumaroma und etwas Vanille Extract dazu, lasse das ganze schön langsam heiß werden und um kleine Klümpchen zu vermeiden mixe ich es mit dem Pürierstab kurz durch.IMG_4758

Schneidet nun die Kuchenböden durch und bestreicht sie großzügig mit Marmelade. Für diese Größe brauchte ich 700 g. Vergesst auch den Rand nicht. Schaut dass alle Poren gut mit Marmelade bedeckt sind und alles schön glatt wird, sonst wird die Schokoglasur nicht schön glatt und ihr habt eine Hügellandschaft, was am Geschmack ja nichts ändert 😉

IMG_4759

Lasst die Marmelade gut antrocknen bevor ihr sie mit Schokolade übergießt. Dafür habe ich 350 ml Sahne im Topf heiß gemacht und über 450 g fein gehackte Zartbitterkuvertüre gegeben und zu einer homogenen Ganache verrührt. Nehmt zuerst den kleinen Kuchen auf ein Kuchengitter, gebt unter das Gitter einen Bogen Backpapier um die überschüssige Glasur wieder zu verwenden. Nun gießt ihr großzügig die Schokolade darüber, klopft das Gitter vorsichtig ein paar mal auf dem Tisch ab und stellt den Kuchen für eine halbe Stunde in den Kühlschrank. Danach löst ihn vom Gitter und wiederholt das mit dem großen Kuchen. Stellt dann die Torten über Nacht an einen kühlen Ort damit die Glasur für die Dekoration bereit ist. Nun wird wieder eure eigene Kreativität gefragt um der Torte eine persönliche Note zu geben. Ich in meinem Fall mit drei Rosen und Cake Laze, die ich mit Schimmer Spray Silver von Dr. Oetker besprüht habe. Nun wünsch ich euch viel Spaß mit euren kreativen Ideen, eure Petra

Das Rezept für die Blütenpaste findet ihr auch auf meinem Blog.IMG_4754

 

Red Velvet Herz Cake Pops

IMG_4789Bald ist Valentinstag und über einen süßen Gruß freut sich sicher jeder, daher mal Cake Pops für die Liebsten in Herzform. Das Rezept reicht für 25 Stück.

60 g Butter schaumig schlagen

160 g Zucker

1 Vanillezucker und

1 Ei dazu und kräftig schlagen.IMG_4778

In einer separaten Schüssel gebt ihr

140 g Mehl

1 Esslöffel Kakao

1 Teelöffel Backpulver dazu. Dann gebt ihr in ein Glas 120 ml Buttermilch und 1 Teelöffel weißen Essig. Anschließend alle Zutaten miteinander verrühren, rote Lebensmittelfarbe dazu und für ca 20 Minuten bei 170 Grad ins vorgeheizte Backrohr. In der Zwischenzeit schlagt ihr

60 g Butter schaumig

Vanillezucker und Vanille Extract nach GeschmackIMG_4793

150 g Mascarpone

Wenn der Kuchen ausgekühlt ist, zerbröselt ihn und gebt das Mascarponemasse dazu und dann geht’s ans Formen. Nehmt einen Keksausstecher in Herzform, oder auch verschiedene Größen, drückt die Maße gut hinein, am Besten von beiden Seiten, so wird es schöner und dann auf ein Backpapier legen.

IMG_4788Damit die Stiele besser halten, dippt sie in geschmolzene Kuvertüre bevor ihr sie in Cake Pops steckt. Nun an einem kühlen Ort für 1 Stunde wieder etwas aushärten lassen. In dieser Zeit könnt ihr euch Kuvertüre nach Belieben, Zuckerperlen, Glitzer, Farben…… richten. Für die Glasur ein eher hohes schmales Gefäß richten. Ich habe ca 250 g weiße Kuvertüre mit einem Esslöffel Öl vorsichtig im Wasserbad geschmolzen und rosa eingefärbt. Anschließend geht’s ans Tauchen eurer Herzen und vergesst nicht dass die Zuckerperlen noch in die feuchte Schokolade geben.Zum Trocknen der Schokolade auf einen Styroporblock oder einfach in ein Glas stellen. Viel Spaß beim Ausprobieren, eure Petra

IMG_4791

Linzer Augen

Rezept                                                            IMG_20151213_191941

400 g Mehl

200 g Butter

150 g Zucker

80 g gemahlene Mandeln

2 Dotter

2 Vanillezucker

1 Prise Salz

Schale und Saft einer unbehandelten Zitrone

alles zu einem Teig verarbeiten und für 1 Stunde kühl stellen. Anschließend zwischen 2 Lagen Backpapier ausrollen und mit einem in Mehl getunkten Ausstecher Sterne, Herzchen, Kreise… ausstechen.

Denkt dran, dass ihr immer eine Ober-und Unterseite braucht. Legt sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und backt sie im vorgeheizten Backrohr bei 170 Grad goldbraun. Wenn sie ausgekühlt sind, die unteren Hälften mit Johannisbeergelee oder Marillenkonfitüre bestreichen, die oberen Hälften vor dem Zusammensetzen mit Staubzucker bestreuen, so sieht man die Farbe der Konfitüre besser.

Florentiner

IMG_4632Rezept

170 ml Sahne mit

200 g Zucker und

2 Esslöffel Butter aufkochen

250 g gehobelte / gestiftelte Mandeln

150 g fein gehacktes Orangat

3 Esslöffel Mehl und

1 Esslöffel Stärke dazu

und für 3 Minuten weiterkochen. Anschließend auf ein mit Backpapier ausgelegtes Bachblech und für ca. 20 Minuten bei 170 Grad auf der unteren Schiene ins Rohr, bis die Masse goldbraun ist. Wenn sie ausgekühlt ist im Ganzen umdrehen, 200 g Zartbitterkuvertüre im Wasserbad schmelzen und drauf streichen, auskühlen lassen und kleine Stückchen schneiden. Wer will kann auf die Kuvertüre noch eine Transferfolie aufbringen um ein schönes Muster zu erhalten.

 

 

 

Kokosbusserl

Rezept für 45 Stück    IMG_4628

2 Eiklar mit 1 Prise Salz steiff schlagen

200 g Zucker dazu und nochmals richtig durchschlagen

200 g Kokosflocken unterheben

Die Masse in einen Gefrier- oder Spritzbeutel füllen und kleine Häufchen auf das Backpapier spritzen. 1 Stunde trocknen lassen und dann ins vorgeheizte Backrohr bei 125 Grad auf unterster Schiene für ca. 10-12 Minuten. Ich finde sie schöner wenn sie nicht braun werden, sie schmecken dann auch saftiger.

Wenn sie ausgekühlt sind nehmt 200 g Zartbitterkuvertüre, schmelzt die im Wasserbad und tunkt den unteren Teil eurer Kokosbusserl ein, setzt sie auf ein Backpapier und stellt sie kühl bis die Schokolade fest ist. Dann ab in die Keksdose und in den Keller oder einen etwas kühleren Raum.

Vanillekipferl

Rezept                                                            IMG_4629

220 g Mehl

120 g Mandeln

200 g Butter

2 Dotter

100 g Zucker

2 Vanillezucker

etwas Vanillearoma

1 abgeriebene Zitrone und etwas Zitronensaft

Vanille – Staubzuckermischung zum Bestreuen

Alles zu einem Teig verkneten, in den Kühlschrank für ca. 2 Stunden oder über die Nacht, damit der Butter fest wird. Dann mit viel Liebe kleine Kipferl rollen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und nochmals für 1/2 Stunde kühl stellen. So verlaufen die Kipferl nicht und bleiben schön in Form. Dann ins vorgeheizte Backrohr bei 170 Grad für ca. 10 Minuten. Die Enden sollten leicht goldig sein, dann sind sie genau richtig.

Wenn die Kekse etwas abgekühlt sind, nehme ich ein Sieb und gebe die Vanille-Staubzuckermischung über die Kese. Früher habe ich sie immer in der Zuckermischung gewälzt, leider zerbrachen dabei immer einige, zum Vorteil meiner Jungs, die durften sie gleich naschen ;)))

Viel Spass und eine schöne Weihnachtszeit, eure Petra

 

Haselnussbusserl

Rezept

3 Eiklar mit1 Prise Salz und

200 g Kristallzucker steiff schlagen (2- 3 Esslöffel auf die Seite stellen)

50 g geriebene Vollmilchschokolade und

200 g geröstete, gemahlene Haselnüsse dazu mengen.IMG_4633

ganze Haselnüsse zur Dekoration

Gebt die Masse in einen Spritzbeutel und

spritzt kleine Häufchen auf ein Back-

blech, nehmt nun das auf die Seite ge-

stellte Eiweiss und spritzt mit einem

Spritzbeutel oder Tiefkühlbeutel, kleine

Punkte auf die Busserl, zum Schluss noch

die ganzen Haselnüsse drauf und für ca. 20 Minuten bei 120 Grad  ins vorgeheizte Backrohr.

 

Zimtsterne super einfach

Hallo ihr Lieben, in diesem Beitrag möchte ich euch ein Rezept vorstellen, dass echt Gelinggarantie hat. Eigentlich wollte ich heuer gar keine Zimtsterne mehr machen, weil es jedes Jahr eine klebrige und nervige Angelegenheit war um ein paar schöne Sterne zu bekommen, doch so schnell gebe ich den Kampf nicht auf und es hat sich definitiv rentiert.

IMG_4572

Rezept für ca. 60 Zimtsterne

3 Eiklar mit 1 Prise Salz steiff schlagen, dann

1 Vanillezucker

250 g Staubzucker hinein und nochmals schlagen

davon stellt ihr 4-5 Esslöffel von der Masse auf die Seite für die Glasur. Ich gebe sie immer in einen Frischhaltebeutel und spritze die Masse später auf die Kekse, so trocknet sie auch nicht aus.

Dann kommen

400 g geröstete gemahlene Mandeln und

1 Esslöffel Zimt dazu.

Nun habt ihr einen Teig den ihr gut zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie ca. 0,5 cm ausrollen könnt. Nehmt nun einen Sternausstecher, taucht den in etwas Staubzucker und sticht die Sterne aus und gebt sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech.

IMG_4570IMG_4571

 

 

 

 

 

Nun nehmt ihr eure beiseite gestellte Eiweissmasse, schneidet den Beutel auf und gebt auf jeden Stern etwas Masse, mit einem Zahnstocher könnt ihr die Glasur schön in die Ecken ziehen. Etwas aufwendig, aber es lohnt sich. Früher ließ ich die Sterne über die Nacht trocknen, mache ich jetzt aber mit Erfolg nicht mehr.

Dann schiebt die Kekse nicht in die Mitte, sondern auf die untere Schiene, ins vorgeheizte Backrohr bei 120 Grad für ca. 20 Minuten. So bleibt die Sterne schön weiss und die Glasur bricht nicht.

IMG_4627

 

Hotdog Brötchen mit Sesam

Hin und wieder bin ich ein bekennender Junkfood Esser, dazIMG_4566u gehören unter anderem auch leckere Hotdogs. Doch die passenden Brötchen dazu finden ist gar nicht so leicht, doch es gibt für jedes Problem die passende Lösung. Ich habe lange ausprobiert um für mich das passende Rezept heraus zu finden. So gab es ein Familienfest um die Brötchen zu testen, die gingen schneller weg als man schauen konnte. Da ich 50 Brötchen brauchte, wurden die vorgemacht und tief gefroren. Am Tag des Festes wurden sie aus dem Tiefkühler heraus genommen und bis am Nachmittag waren sie essfertig. Sie wurden in der Hälfte nicht ganz durch geschnitten, kurz auf den Grill gelegt und nach Belieben belegt. Es gab diverse Sossen, Röstzwiebeln, Gurken und Kraut.

Rezept für 10 Brötchen

500 g Dinkelmehl

100 ml lauwarmes Wasser

250 ml lauwarme Milch

6 Esslöffel Sonnenblumenöl

2 Teelöffel Salz

2 Esslöffel Zucker

3/4 von einer Frischhefe

Alles zu einem Teig kneten oder einfach die Küchenmaschine die Arbeit machen lassen. Dann den Teig für 1 Stunde an einem warmen Ort abgedeckt ruhen lassen. Anschliessend gut durchkneten und in 10 Portionen teilen. Formt Brötchen, sodass 1 Würstchen gut Platz hat und legt es auf ein Backpapier. Mit einer 50/50 Eigelb-Milchmischung einpinseln und mit Sesam bestreuen. Bevor ihr sie für ca. 15 Minuten bei 200 Grad ins vorgeheizte Backrohr schiebt, lasst ihr ihnen nochmals eine Ruhepause von 30 Minuten. Gutes Gelingen.

Lebkuchen Tischkärtchen

In gut zwei Wochen ist schon wieder der 1.Advent. Eine der schönsten Zeiten im Jahr. Schöne Dekorationen, Weihnachtsmärkteund himmlische Düfte strömen durch die Nase von herzhaften Braten, Weihnachtsbäckerei, Glühwein,…..das bedeutet natürlich für mich: ran an die Arbeit.

Für mich ist es auch eine Abwechslung und ein Ausgleich zu meinem Beruf, den ich natürlich auch sehr spannend und vielseitig finde.

Hier habe ich Lebkuchencookies als Tischdekoration verziert. Dieser Lebkuchenteig bleibt beim Backen schön in Form und eignet sich auch sehr gut für Lebkuchenhäuschen und andere Kekse die ihre Form behalten sollten.

REZEPT

390 g DinkelmehlIMG_4536

50 g gemahlene Mandeln

100 g brauner Zucker

150 ml Honig

1 Ei

1 Prise Salz

150 g Butter

3/4 Teelöffel Backpulver

1 Pkg. Lebkuchengewürz

Kakaopulver für die dunkle Farbe. Gibt aber auch einen guten Geschmack.

Schlagt die Butter mit dem Ei schaumig, gebt den Honig dazu und vermischt alle anderen Zutaten miteinander, dann gebt alles in eine Schüssel, verknetet es gut und gibt es danach für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank ( oder über Nacht).

Wie immer rolle ich den Teig zwischen zwei Lagen Backpapier aus um zusätzliches Mehl und ein Verkleben vorzubeugen. Je nach Grösse der Ausstecher walke ich den Teig zwischen 0,5 bis 0,7 cm aus, gebe ihn ins vorgeheizte Backrohr für ca. 10 – 12 Minuten bei 170 Grad.

Beim Dekorieren eurer Köstlichkeiten sind eurer Phantasie wie immer keine Grenzen gesetzt, Schokolade, Zuckerstreusel, Zuckerglasur, oder einfach gar nichts. Viel Spass und gutes Gelingen, eure Petra

P.S: Man kann auch schönen Weihnachtsschmuck und andere Weihnachtsdekorationen machen.

IMG_4535