Kräuterbrot

Rezept für 2 Brote

300 g Dinkelmehl

300 g Dinkelvollkornmehl

2 Pkg. Frischhefe

150 g Naturjoghurt

1 EL Zucker

17 g Salz

1 Bund Kräuter ( Rosmarin, Thymian)

300 ml lauwarmes Wasser

3 EL Olivenöl

160 g Saaten ( Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Leinsamen,..)

Alles zu einem Teig kneten, dann gönnt ihr dem Teig eine Ruhepause von 1 Stunde, mehr ist egal, aber weniger ist nicht so gut, weil der Teig Zeit braucht. Dann knetet ihr alles nochmals durch, formt zwei Brote, schneidet sie ein und gönnt den Broten nochmals eine Ruhepause von 1 Stunde. Anschliessend werden sie mit Wasser bepinselt und in den vorgeheizten Backofen bei 180 Grad für ca. 30 Minuten gegeben.

Dinkel Grissini mit Kürbiskernen und Rosmarin

Rezept für ca. 25 Stück

200 g Dinkelmehl

50 g Kürbiskerne fein gehackt

1 TL gehackter Rosmarin

1 TL Salz

4 EL Olivenöl

1 Prise Zucker

1 TL Backpulver

20 g Frischhefe oder 4 g Trockenhefe

Alles zu einem Teig kneten, in Portionen teilen und in Röllchen formen. Die Länge ist egal. Ihr könnt kürzere dickere oder längere dünnere formen. Wichtig ist, dass ihr die Backzeit dabei beachtet. Je dünner, desto weniger lang wollen sie im Backofen bleiben 😉 Sie brauchen aber 200 Grad Temperatur im Backofen, bis sie goldbraun und knusprig sind. Sie schmecken als Snack, zum Aperitif, als Jause für die Kinder oder einfach nur soooooo….

Wie immer wünsche ich euch gutes Gelingen, eure Petra

 

Nusskuchenkugeln in Schokomantel

IMG_6893Diese kleinen Kugeln kann man auch auf Cake Pop Stiele stecken und in kleine Gläser stellen, denke dass sie so noch fast besser zur Geltung kommen würden. Diese sind mit Blumen aus Modellierschokolade dekoriert, ihr könnt aber auch Dekoration aus Fondant, Glitzerperlen u.a. verwenden. Den Nusskuchen ist auch so lecker zum Essen, etwas Staubzucker drauf streuen und fertig.

Rezept                                                                     IMG_6884

200 g Butter

200 g Zucker

3 Eier

1 Teelöffel Vanillepaste

1 Esslöffel Kakao

1/3 geriebene Tonkabohne

1 Prise Salz

1 Prise Zimt

1/2 Bio Zitrone, Saft und Schale

1 Packung Backpulver

50 ml Milch

200 g Haselnüsse

220 g Dinkelmehl

Wie immer alle trockenen Zutaten vermengen und dann zu den anderen Zutaten im Mixer oder Küchenmaschine mixen. In die eingefettete Backform und ab ins Rohr bei 175 Grad für ca. 50 Minuten

Für die FüllungIMG_6888

200 g Mascarpone

20 g Staubzucker

etwas Zitronenschale

1/2 geriebene Tonkabohne

1/2 Teelöffel VanillepasteIMG_6889

Falls es aber Kugeln oder Cake Pops werden sollen, laßt den Kuchen gut auskühlen bevor ihr ihn zerbröselt. Alles gut miteinander verkneten und Kugeln formen.

Küvertüre mit etwas Kokosfett vorsichtig über dem Wasserbad schmelzen, sie darf nicht zu warm werden, sonst wird IMG_6890sie matt. Ich habe weiße, Vollmich und Zartbitterkuvertüre verwendet um noch farbliche Akzente zu setzen.

Wenn die Kuvertüre etwas angezogen ist, könnt ihr sie nach euren Wünschen dekorieren.

Das Rezept für die Modellierschokolade findet ihr auch auf meinem Blog 😉IMG_6891

 

 

 

 

Modellierschokolade

Ich arbeite gerne mit Fondant, doch leider finde ich ihn echt mega süß und meistens mache ich ihn von der Torte runter ohne ihn zu essen. Ich weiß auch nicht, warum ich bis heute nicht auf Modellierschokolade gekommen bin, da sie auch sehr vielseitig zu verwenden ist. Auch auf Sahnetorten hält alles super.IMG_6832Eigentlich braucht ihr nur 2 Zutaten, echt einfach herzustellen. Sie läßt sich auch super einfärben.

Rezept für weiße Modellierschokolade

340 g weiße Kuvertüre

116 g Corn Sirup ( Maissirup gibts im Asiashop, als Aternative geht auch Glucosesirup)

Rezept für Vollmilch Modellierschokolade  

340 g Vollmilchkuvertüre

150 g Corn Sirup

Rezept für Zartbitter Modellierschokolade

340 g Zartbitterkuvertüre

175 g Corn Sirup

Schneidet die Kuvertüre in kleine Stücke, schmelzt sie vorsichtig über dem Wasserbad, wärmt auch den Corn Sirup für ein paar Sekunden auf, somit er ungefähr die gleiche Temperatur wie die Kuvertüre hat. Anschließend alles gut verrühren, aber nicht zu lange, sonst wird es bröselig. Ich geb sie dann immer in ein Gefrierbeutel mit Zippverschluß und drücke alles ganz flach, das erleichtert das entnehmen der Schokolade. Danach braucht sie eine 24 -stündige Ruhepause. Ihr müsst sie nicht in den Kühlschrank geben. Am nächsten Tag ist sie bereit für eure kreativen Arbeiten 😉

Sie lässt sich super dünn ausrollen und einfärben und auch untereinander gut mischen, aber davor gut durchkneten, damit sie schön geschmeidig wird. Sie hält sich gut verschlossen einige Wochen im Kühlschrank. Wenn sie zu hart geworden ist, einfach für ein paar Sekunden in die Mikrowelle geben.

IMG_6827

IMG_6830IMG_6893

Knusprige Polentaschnitten

IMG_6856Ein schnelles Gericht wenns nicht immer deftig sein soll, natürlich kann man die Schnitten auch als Beilage zu einem Braten servieren.

Rezept für ein Blech

500 g Polenta

2 Liter Wasser

1 Teelöffel Gemüsebrühe

alles im Topf gut aufkochen bis ein zähflüssiger Brei entstanden ist. Je gröber die Polenta ist, desto länger braucht sie um gar zu werden. Wenn sie fertig ist, stellt sie auf die Seite und würfelt 1 große Zwiebel und 120 g Speck.

IMG_6848Vermischt alles gut und streicht nun eure Polenta auf ein mit Olivenöl pepinseltes Backpapier. Nun läßt die Polenta etwas abkühlen damit sie nachziehen kann und fest wird, ihr könnt das auch gut schon am Vorabend machen. Dann in Rauten schneiden und noch mit Olivenöl pepinseln und ab ins vorgehizte Backrohr bei 180 Grad bis sie goldbraun ist.

IMG_6855IMG_6850Ihr könnt beide Varianten ausprobieren, aber bei der Variante mit den einzelnen Ecken auf dem Blech werden die Ränder knuspriger.

Viel Spaß bei Kochen, eure Petra

Kleine Partybrötchen

Diese Partybrötchen sind immer der Renner, ob für Jung oder Alt. Wie immer verwende ich Dinkelmehl, diese mal auch etwas Vollkorn Dinkelmehl. Ihr könnt aber auch normales Weizenmehl verwenden. Bestreuen könnt ihr sie mit Sesam, Salz, Sonnenblumenkerne, oder aber auch alle verschieden. Rezept für 1 Backblech.

700g Dinkelmehl

300 g Vollkorn Dinkelmehl

2 Packungen Trockenhefe

20 g Salz

1 Esslöffel Zucker

500 ml lauwarme Milch

125 ml Sonnenblumenöl

125 ml Wasser

IMG_6471Alles zu einem Teig kneten und eine Ruhepause gönnen für 1 Stunde. Anschließend nochmals durchkneten und Kugeln formen. Bei mir sind es ca. 16 Stück. Laßt ungefähr 1-2 cm Abstand zwischen den Brötchen damit sie noch aufgehen können. Nach einer nochmaligen Ruhepause von 30 Minuten mit Wasser bepinseln und nach Wunsch mit Salz, Sesam,….. bestreuen. Dann ab ins vorgeheizte Rohr für 25 Minuten bei 180 Grad.

Gutes Gelingen, eure Petra

IMG_6475

Weihnachtsdekoration mit Moos und altem Bilderrahmen

img_6495

Hallo meine Lieben, der 1. Advent steht vor der Türe und nun geht’s wieder ans Basteln. Diese Idee schoss mir durch den Kopf als ich das Brockenhaus durch stöberte und plötzlich vor einer Schachtel mit Bilderrahmen stand. Für 4 Euro nahm ich mir gleich 2 Stück mit. Zu Hause hatte ich schon Moos und diverse Äste gesammelt. Ab ans Werk.

Ich habe mit einem Basteldraht zwei Seiten des Bilderrahmens (40×50) mit Moos img_6492eingewickelt.Anschliessend die anderen zwei Seiten mit verschiedenen Zweigen auch gut mit Draht umwickelt, es soll ja auch halten 😉

Dann könnt ihr nach euren Wünschen den Rahmen dekorieren, mit Zapfen, Kugeln, alles was euch gefällt.

img_6493

Zum Aufhängen habe ich einen Bastelsilch genommen, der ist sehr stabil und transparent. Viel Spass beim Basteln und eine schöne vorweihnachtliche Zeit eure Petra

img_6496

Kleine Baumkuchen

img_6326Für einen besonderen Anlass suchte ich eine neue Herausforderung. Über Baumkuchen habe ich schon viel gehört, gesehen und gelesen, doch selber habe ich den Versuch noch nie gestartet. Und da nicht nur der Geschmack zählt, sondern auch das Aussehen, wählte ich die kleine Variante. Die meiste Arbeit ist das Backen, dessen muss man sich bewusst sein, aber es hat sich wircklich gelohnt. Hier das Rezept für 30 Stück

img_6297300 g Butter mit

150 g Zucker aufschlagen

5 Eigelb und

2 Eier schaumig schlagen

Schale einer Bio Orange hineinreiben

1/2 Saft der Bio Orange

1 Esslöffel Contreu dazu

 

img_62995 Eiklar mit

1 Prise Salz steiff schlagen

3 Vanillezucker und

120 g Zucker dazu und nochmals schlagen

img_6300

175 g Mehl (bei mir wie immer Dinkel)

100 g Stärke

1 Packung Backpulver mischen.

Nun mischen sie die Mehlmischung mit der Butter- Eimischung, und heben sie den Eischnee darunter.

img_6301Ich habe einen Backrahmen auf die Grösse von 25×30 cm ausgezogen, das Backrohr auf 230 Grad mit der Einstellung „Grill“ eingestellt und mit einem Spatel, die 1. Schicht mit 3 Esslöffel des Teiges, hauchdünn bestrichen, und für ca 2 Minuten goldbraun gebacken.

img_6305

 

 

Nun kommt der langwierige Teil, Schicht für Schicht backen, bei mir ca. 21 Schichten ….. Und Achtung: das Ganze ist sehr heiss, verbrennt euch nicht am Backrahmen! Wenn ihr mit diesem Schritt fertig seid, Kuchen auskühlen lassen, Backrahmen entfernen, und den Saft der anderen Hälfte der Orange nehmen mit 2 Esslöffel Orangenmarmelade und 1 Esslöffel Contreu dazu und den Kuchen damit auf beiden Seiten einpinseln. Anschliessend in 5×5 cm Quadrate schneiden.

Für die Glasur                                             img_6322

200 g Vollmilchkuvertüre

200 g Zartbitterkuvertüre

100 g Kokosfett im Wasserbad vorsichtig schmelzen

Wenn ihr die Stücke auf eine Gabel legt und die Kuvertüre mit einem Löffel darüber leert, geht das ziemlich schnell. Auf einem Kuchengitter trocknen lassen und nach Wunsch dekorieren.

img_6324Da sie mit Kuvertüre umhüllt sind, halten sie ein paar Tage im Kühlschrank, falls man sie davor noch nicht aufgenascht hat 😉

Ich wünsche euch gutes Gelingen, eure Petra

img_6335

Pikante Sonnenblumenkerne

Sonnenblumenkerne sind lecker, gesund und vielseitig verwendbar.Sie enthalten wichtige Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente, doch im Ursprungszustand sind sie für das Auge nicht so ansprechend, aber mit etwas Zeit und ein paar Zutaten gelingt ein leckerer Knabberspass. Aber auch im Salat oder als Jausensnack finden sie guten Anklang.Dieses Rezept ist für alle Saaten und Nüsse zu verwenden. Für Kinder würde ich das Chilli Pulver weglassen.

 

img_6348Um sie in diesen Zustand zu bringen, benötige ich für 200 g lediglich

1 Eiklar halb steiff schlagen

1 Esslöffel Sojasauce

1 Teelöffel Honig

1/2 Teelöffel Paprikapulver

1 Prise Chilipulver ( oder mehr )

1/2 Teelöffel Salz

Das Eiklar wird verwendet, damit die Gewürze besser an den Sonnenblumenkernen haften. Wenn ihr alle Zutaten vermischt habt, gebt sie auf ein Backblech und röstet sie für 10-15 Minuten auf 160 Grad bis sie goldbraun sind. Um so grösser die Nüsse, umso länger die Röstzeit. Viel Spass beim Knabbern, eure Petra 😉

img_6345

 

Schneller Apfelkuchen mit Blätterteig

Dieses Rezept geht super schnell und ist immer ein Genuss. Falls unverhofft Besuch vor der Türe steht und ihr euch 15 Minuten in der Küche versteckt, wird man staunen, was in kurzer Zeit möglich ist. Wie bei allen Rezepten kann man seiner Phantasie freien Lauf lassen. Nüsse, Mandeln, Rosinen, Cranberries, etc. sind mit Äpfeln immer eine gute Kombination, vorausgesetzt man mag sie.IMG_6233ARezept für 1 Blech

2 Packungen Blätterteig

4 mittelgroße Äpfel

2 Vanillezucker

200 g gehobelte Mandeln

50 g Pinienkerne

Rosinen

Zimt

Die Äpfeln fein hobeln, mit Vanillezucker, Zimt, Pinienkerne und Rosinen vermengen. Je nachdem wie sauer oder süß die Äpfel sind etwas Zucker dazu. Blätterteig auf dem Bachblech ausbreiten.IMG_6234Die Äpfel darauf verteilen und am Rand 1 cm freilassen um den Blätterteig gut zusammen drücken zu können.IMG_6235Den Rand mit etwas Wasser einpinseln und den 2. Blätterteig drauf legen. Mit einer Gabel einstechen damit der Blätterteig keine Blasen wirft und gleichmäßig aufgeht.IMG_6236Dann nochmals mit etwas Wasser bepinseln, dass die Mandeln an ihrem Platz bleiben, etwas Staubzucker drauf und ab ins vorgeheizte Backrohr bei 180 Grad bis der Kuchen goldbraun ist.IMG_6237Anschließend etwas auskühlen lassen und servieren. Wer möchte kann Vanilleeis oder Schlagobers dazu servieren. Ich wünsche euch wie immer viel Spaß und gutes Gelingen, eure Petra 😉